Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen    OK

Willkommen auf besserfotografieren.com! Starte HIER und mache noch heute sichtbar bessere Fotos!

F&A 01: Smartphone Fotografie, gutes Licht und Probleme mit der Schärfe

In Teil 1 der Fragen und Antworten Serie beantworte ich Fragen zum Thema Smartphone Fotografie, Licht und Schärfeprobleme.

Ich freue mich immer, wenn ich Fragen per Mail an fragen@besserfotografieren.com oder auf der BF Facebook Seite zugeschickt bekomme. Damit alle Leser was davon haben, picke ich die interessantesten Fragen heraus und beantworte sie in dieser Artikelreihe. Hast auch du eine Frage? Dann zögere nicht und stelle sie am besten einfach auf der BF Facebookpage! Dort bekommst du nicht nur Antworten von mir, sondern auch von anderen Hobby-Fotografen.

In der neuen Artikelreihe „BF Fragen & Antworten“ werde ich die interessantesten Fragen von euch sammeln und einmal im Monat beantworten. So haben alle etwas von meinen Antworten. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen und wie immer gute Motive vor deiner Linse :-)

Legen wir mit den Fragen los!

Frage 1 von Sarah: Ich fotografiere fast nur noch mit dem Handy - einem iPhone 5S. Die Fotos finde ich super, aber ich lese immer, dass man mit einer DSLR mehr Möglichkeiten hat. Was genau ist damit gemeint? Brauche ich nun eine Spiegelreflex Kamera oder reicht das Smartphone?

Stimmt, ich fotografiere auch zunehmend mit meinem iPhone. Die DSLR bleibt heute öfter daheim, wo ich sie früher überall hin mitgenommen habe. Es ist einfach praktischer so und für viele Situationen ist ein iPhone Foto völlig ausreichend. Vor allem wenn es um Schnappschüsse geht.

Es gibt aber wirklich einige Situationen, wo du mit einer Spiegelreflexkamera viel besser dran bist. Zum Beispiel das Fotografieren in dunklen Situationen.

Hier stoßen die winzigen Smartphone Kameras schnell an ihre Grenzen und das Bildrauschen macht solche Fotos beinahe unbrauchbar. Auch die Bewegungsunschärfe kann ein Problem werden, da du nur sehr beschränkt manuell in die Belichtung eingreifen kannst.

Weitere Nachteile: Blitzen ist nur mit dem winzigen LED Blitz möglich. Kein entfesseltes Blitzen mit Systemblitzen oder richtigen Lichtanlagen. Die Optik ist auf die eine Linse beschränkt, Zoomen ist nicht möglich. Es gibt zwar Aufsteck-Optiken, welche den Brennweiten Bereich ausweiten können, das sind aber trotzdem eher Notlösungen.

Abgesehen von den verschiedenen Situationen, in denen ein Smartphone an seine Grenzen stößt, gibt es auch eine technische Einschränkung, wenn du Fotos großformatig im Internet oder gedruckt veröffentlichen möchtest. Die Auflösung der aktuellen Smartphones reicht selten an jene von Spiegelreflexkameras heran.

Ob du eine DSLR „brauchst“, liegt also daran, was genau du fotografieren möchtest und wozu du die Fotos verwenden willst.

Frage 2 von Daniel: Ich fotografiere seit nun mehr als 3 Jahren mit einer DSLR und bin eigentlich ganz zufrieden mit den Ergebnissen. Auf der Suche nach neuen Herausforderungen bin ich nun auf die Idee gekommen, es mal mit entfesselten Blitzen zu versuchen. Ist das nur eine Spielerei oder hilft mir das wirklich, bessere Fotos zu machen? Welche Ausrüstung kannst du für den Einstieg in das entfesselte Blitzen empfehlen?

Danke für deine Frage, Daniel. Dass du das entfesselte Blitzen ausprobieren möchtest ist auf jeden Fall eine ausgezeichnete Idee, zu der ich jeden nur ermutigen kann. Es ist ein logischer Schritt für all jene Hobby Fotografen, die mit der vorhandenen Ausrüstung schon gut umgehen können, für die der M-Modus kein Mysterium mehr ist.

Was bringt das entfesselte Blitzen? Das entfesselte Blitzen ist wirklich eine Befreiung, weil du dich mit deiner Kamera bewegen kannst, ohne durch diese Bewegung auch die Beleuchtung zu beeinflussen. Wenn du den externen Blitz im Blitzschuh deiner Kamera stecken hast, wäre das der Fall.

Ich habe dazu auch einen eigenen Artikel geschrieben: Entfesselt Blitzen

Die dafür benötigte Ausrüstung startet mit einem einfachen Speedlite - also einem Aufsteckblitz. Wenn du eine Canon Kamera hast und ein Canon Speedlite verwendest, brauchst du eigentlich sonst nichts.

Du kannst das Speedlite mit dem eingebauten Blitz deiner DSLR auslösen. Das Speedlite kannst du einfach mit dem Blitzschuh Adapter auf ein gewöhnliches Stativ schrauben, um es gut ausrichten zu können. Für die ersten Versuche ist das ok.

Besser ist das System, welches ich selbst verwende. Ich habe eigene Blitzstative mit Schirmhalter. So kannst du vor den entfesselten Blitz einen Durchlichtschirm (oder andere Lichtformer) stellen und das Licht wird weicher.

Mehr zu meiner Blitz-Ausrüstung

Frage 3 von Michael: Wie kann ich meine Frau und meine Tochter perfekt fotografieren? Besonders interessiert mich das richtige Licht und wie ich scharfe Fotos in Räumen schießen kann. Ich fotografiere mit einer Sony Alpha 300.

Spannende Frage! Das „richtige Licht“ ist ein weit gefasster Begriff unter dem jeder etwas anderes verstehen kann. Wahrscheinlich hast du eine konkrete Vorstellung, wie das für dich perfekte Licht aussehen sollte.

Ich denke es gibt verschiedene Wege, wie du deine Vorstellung umsetzen kannst. Du kannst es mit natürlichem Licht versuchen. Natürliches Licht findest du im Freien überall. Die Kunst ist es, eine Lichtsituation zu finden, die wie dein Kopfbild aussieht. Oft finden sich die besten Stimmungen zu den Dämmerungszeiten, zu Mittag hingegen wirkt das natürliche Sonnenlicht eher langweilig. Mit einfachen Mitteln wie einem Faltreflektor, kannst du das natürliche Licht etwas verändern.

Hier findest du mehr zum Thema Faltreflektor

Sollte das natürliche Licht für deine Ideen nicht das richtige sein, empfehle ich dir das entfesselte Blitzen. Wie in der vorigen Antwort bereits beschrieben, kannst du mit einer überschaubaren Investition eine Blitzausrüstung anschaffen, welche deine fotografischen Möglichkeiten spürbar erweitert.

Ein Tipp bezüglich Licht, der mir selbst sehr geholfen hat, ist ganz einfach: Experimentiere mit verschiedensten Lichtsituationen und finde für dich selbst heraus, was funktioniert und was weniger gute Ergebnisse bringt.

Im zweiten Teil deiner Frage, geht es um Probleme bei der Bildschärfe. Dazu möchte ich dir einfach meinen Artikel „Scharfe Fotos schießen“ ans Herz legen. Darin erfährst du alles, was du dazu wissen musst. Zum Glück ist die heutige Technik so gut, dass mangelnde Schärfe fast nie ein technisches Problem ist und mit der richtigen Anwendung behoben werden kann.

Das war es mit den Fragen für heute. Danke an alle Fragesteller für die interessanten Fragen. Hast auch du eine Frage? Stelle sie jetzt!

Dir gefällt, was du gelesen hast? Teile es mit deinen Freunden!

Mehr lesen

Grundlagen der Fotografie
Meine Kameraausrüstung
So startest du mit besser fotografieren

Mehr auf besserfotografieren.com

Buch Empfehlung

Großartiges Buch mit vielen Tipps, wie du besser fotografieren lernen kannst.

Jetzt bei Amazon kaufen

Auf Facebook folgen

Mehr als 900 Hobby Fotografen gefällt besserfotografieren.com. Sei du auch dabei!



BF auf YouTube

Schau auf meinem neuen Youtube Channel vorbei und abonniere ihn, um immer am Laufenden zu bleiben.