Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen    OK

Willkommen auf besserfotografieren.com! Starte HIER und mache noch heute sichtbar bessere Fotos!

Fotografieren mit Instagram

Als Facebook User kennst du sicherlich diese besonders effektvollen Fotos, die viele User mit ihrem Smartphone machen. Die bekannteste App für künstlerisch aussehende Fotoeffekte ist Instagram. Nutze auch du die kreativen Möglichkeiten von Instagram!

Instagram App

Ursprünglich war die App nur für iOS erhältlich, nun gibt es sie auch für Android. Du kannst sie im Appstore und Marketplace downloaden.

Unter den erfahreneren Fotografen ist Instagram in letzter Zeit etwas in Verruf geraten. Einige dieser Effekte wurden bis dato von geübten Fotografen in der Nachbearbeitung oder direkt beim Fotografieren eingesetzt, um eine bestimmte Bildaussage zu unterstützen.

Mit der weiten Verbreitung von Instagram finden diese Effekte nun eine breite Verwendung. Mit Instagram werden sie oft wahllos ohne nachzudenken angewendet. Soziale Medien wie Facebook und flickr werden mit Instagram Fotos regelrecht überschwemmt.

Wie du trotzdem wirklich schöne Fotos mit Instagram machen kannst erfährst du mit diesen Tipps für das Fotografieren mit Instagram:

#1: Die Instagram App bedienen

Zuerst einmal will Instagram richtig bedient werden, was aber recht einfach ist. Im Menü der Instagram App findest du zentral die Kameraansicht, in der du neue Fotos mit Instagram aufnehmen kannst. Die Effekte kannst du vor und nach der Aufnahme anwenden. Wenn du einen Effekt in der Kamera Ansicht auswählst, siehst du eine Vorschau der Wirkung. Mit dem X rechts oben kannst du die Instagram Kamera beenden.

Instagram Screenshots

Startscreen von Instagram (links) und die Kamera (rechts).

Ein weiterer Menüpunkt ist der Startbildschirm, wo du die Fotos deiner Freunde findest. Ganz genau, deiner Freunde. Instagram ist nicht nur eine Kamera App, sondern auch eine eigene Community.

Außerdem gibt es noch folgende Menüpunkte: Entdecken (hier siehst du die zuletzt hochgeladenen Fotos der Instagram Community), Folge ich/News (zeigt die Aktivitäten deiner Freunde und Freundschaftsanfragen an dich) und dein Profil.

Ein kleiner Tipp zum Fotografieren: Standardeinstellung ist, dass nur das Foto mit dem Filtereffekt auf deinem Smartphone gespeichert wird. In den Einstellungen findest du aber auch die Möglichkeit, beide Fotos - Original und das Foto mit den Effektfiltern - abzuspeichern. So behältst du dir die Option offen, später doch ein "normales" Foto zu verwenden.

#2: Das quadratische Format der Fotos nutzen. Bildkomposition

Was bei der Instagram App Kamera sofort auffällt, ist das Bildformat. Die Fotos werden nämlich quadratisch aufgenommen. Für jeden, der mit einer DSLR oder einer anderen Digitalkamera fotografiert, ist dieses Format ungewohnt. Wie kannst du mit dem quadratischen Fotoformat von Instagram bessere Fotos machen?

Nun, das quadratische Format der Fotos macht es notwendig, dass du dein Bild noch minimalistischer anlegst, dass du noch geiziger bist, was auf das Foto kommt und was nicht. Drei Kaffeetassen nebeneinander? Lieber doch nur eine und die dafür richtig schön Format füllend. So holst du die maximale Wirkung aus deinem Motiv. Bei drei Kaffeetassen nebeneinander hättest du oberhalb und unterhalb eine Menge Vorder- und Hintergrund und die Hauptmotive kommen nicht besonders gut zur Geltung.

Wie auch bei Fotos im normalen Format 4:3 oder 3:2 (bei vielen Spiegelreflexkameras), kannst du zur Bildkomposition die Drittelregel verwenden. Sollte dafür zuwenig Platz sein, habe ich auch schon sehr gute Erfahrungen damit gemacht, wenn ich die Bildfläche nur durch auf Viertel teile und dann mein Hauptmotiv in eines dieser Viertel platziere (und vielleicht ein bisschen darüber hinaus).

#3: Die Effekte

Die vielfältigen und kreativen Effekte haben die Instagram App berühmt gemacht. Am besten tippst du dich zu Beginn einmal durch die ganze Effektauswahl und verschaffst dir einen Überblick, was dir gefällt und was nicht.

Ein Wort zur "Kreativität". Es ist ein Fakt, dass diese Effekte manchmal sogar wirklich schlechte Fotos noch ganz passabel aussehen lassen. Daher die Kritik an dieser App. ABER: Die vielen besserfotografieren.com Besucher und ich wissen ja bereits, dass ein wirklich gutes Foto der Fotograf in Kombination mit seiner Technik macht. Wir wollen besser fotografieren und das machen wir sogar mit Instagram, indem wir uns über Dinge wie Bildkomposition und Bildwirkung Gedanken machen, bevor wir knipsen.

Ich muss außerdem sagen, dass die Möglichkeit, ein Foto schnell in die sozialen Medien zu teilen schon sehr komfortabel ist.

Instagram Screenshots

Die Effektauswahl von Instagram lässt sich ein und ausblenden und simuliert noch vor dem Auslösen das Ergebnis mit dem ausgewählten Effekt.

#4: Schärfentiefe einstellen

Im Kameramenü oben neben dem X gibt es ein Icon, das wie ein Tropfen aussieht. Mit einem Tip auf das Icon kannst du zwischen einer Schärfe auf einen Punkt oder Schärfe auf eine Horizontale Linie wählen. Das X Symbol entfernt den Effekt wieder.

Instagram Screenshots

Auswahl der Schärfe im Kameramenü von Instagram.

Das ist ein großer Vorteil gegenüber der Standard Kamera App, welche meist einen hohen Schärfebereich einstellt. Manuelle Einstellungen sind nicht möglich. Mit Instagram kannst du dich eingehend dem Spiel mit der Schärfe und Unschärfe widmen.

Dir gefällt, was du gelesen hast? Teile es mit deinen Freunden!

Mehr lesen

Grundlagen der Fotografie
Meine Kameraausrüstung
So startest du mit besser fotografieren

Mehr auf besserfotografieren.com

Buch Empfehlung

Großartiges Buch mit vielen Tipps, wie du besser fotografieren lernen kannst.

Jetzt bei Amazon kaufen

Auf Facebook folgen

Mehr als 900 Hobby Fotografen gefällt besserfotografieren.com. Sei du auch dabei!



BF auf YouTube

Schau auf meinem neuen Youtube Channel vorbei und abonniere ihn, um immer am Laufenden zu bleiben.