Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen    OK

Willkommen auf besserfotografieren.com! Starte HIER und mache noch heute sichtbar bessere Fotos!

Fototraining - Mitziehen

Verwischter Hintergrund, scharfes Motiv in Bewegung. Du willst fotografisch etwas Neues ausprobieren? Dann ist das Fototraining zum Thema „Mitziehen“ genau richtig für dich.

Worum geht es genau beim „Mitziehen“?

Mitziehen ist eine Technik, bei der das Motiv in Bewegung ist, der Hintergrund bewegt sich meistens nicht und der Fotograf verfolgt diese Bewegung mit der Kamera mit. Das Ziel ist, dass sich Motiv und Kamera in gleicher Geschwindigkeit bewegen, damit am Foto das Motiv scharf dargestellt wird und der Hintergrund verschwommen ist.

Das ist das Gegenteil von dem, was bei einem normalen Foto passiert, wo Bewegung festgehalten wird. Deswegen wirken diese Mitzieh-Fotos so anders.

Bewegungsunschärfe

Normales Foto mit Bewegungsunschärfe. So sieht das bewegte Motiv ohne Mitziehen aus.

So wollen wir das nicht, das ist nichts besonderes und sieht eher nach einem misslungenen Foto aus. Wie bekommen wir ein besseres Foto? Richtig, indem wir die Kamera mitziehen. Hier ein Beispiel:

Das Motiv bewegt sich dabei am Fotografen vorbei. Wenn du beispielsweise einen Radfahrer fotografieren möchtest, würdest du am besten mit der Kamera am Straßenrand oder noch ein Stück weiter abseits stehen.

Den Radfahrer bittest du, mit gleichmäßiger Geschwindigkeit an dir vorbei zu fahren. Er kommt entweder von rechts oder links. Du nimmst ihn schon aus größerer Entfernung ins Visier und verfolgst die Bewegung mit der Kamera mit. Am besten funktioniert das, wenn du dir einen markanten Punkt im Motiv suchst und anvisierst. Sobald du ein gutes Gefühl für die Bewegung hast, drückst du den Auslöser.

Wichtig beim Auslösen ist, dass du die Mitzieh-Bewegung dadurch nicht unterbrichst. Also kein ruckartiges Drücken des Auslösers!

So sieht ein erstes Ergebnis aus:

Mitzieh Foto

Erstes Mitzieh Foto des Radfahrers. (An dieser Stelle DANKE an Alexander von stopmotiontutorials.com. Er kann auch gut Radfahren ;-)

Nach etwa 15 Versuchen, habe ich bereits ein gutes Gefühl für die Mitzieh-Bewegung und einige Bilder mit scharfen Motiv sind auch dabei. Ich schraube auch noch etwas an den Einstellungen, sodass der Hintergrund auch schön verwischt abgelichtet wird.

Meine Kameraeinstellungen auf einen Blick

Kamera & Objektiv: Canon EOS 7D
+ EF-S 15-85mm IS USM
Brennweite: 15mm
Belichtungsprogramm: M (manuell)

Blende: 22
ISO: 100
Belichtungszeit: 1/30 Sekunde

Erfahre mehr über meine Kameraausrüstung

Je nachdem, wie deine Lichtsituation ist, wählst du deine Kameraeinstellungen.

Die richtige Belichtungszeit

Die Belichtungszeit bei Mitzieher-Fotos sollte nicht zu kurz sein, da sonst der Hintergrund trotz der Bewegung der Kamera eingefroren wird. Wie immer hilft es, mit den Kamera-Einstellungen etwas zu experimentieren, da die „richtigen“ Einstellungen immer von einigen Faktoren abhängig sind.

Ideal für "Mitzieher"-Fotos ist das manuelle Belichtungsprogramm, wo du volle Kontrolle über alle Faktoren der Belichtung hast.

Als Richtwerte kannst du eine Belichtungszeit zwischen 1/15 Sekunde für sehr langsam bewegte Motive und 1/60 Sekunde für schnellere Motive einstellen. Wenn du mit den Werten etwas spielst, wirst du schnell sehen, wie du den gewünschten Effekt erreichst.

Schärfe und Unschärfe

Mitzieh-Fotos entstehen bei relativ langen Belichtungszeiten. Der unscharfe Hintergrund ist hier absolut erwünscht. Es ist aber eine Herausforderung, das Motiv trotzdem scharf auf den Sensor zu bekommen.

Ich kann dich beruhigen, auch Profis machen sehr viele Fotos, bis ein wirklich gutes Mitzieh-Bild entsteht. Das heißt für dich: Oft probieren und immer wieder am Display checken, wie das Ergebnis aussieht.

Auch praktisch: Hast du gewusst, dass Schärfe relativ wahrgenommen wird? Selbst wenn nichts im Foto 100% scharf ist, der am wenigsten unscharfe Teil - das Motiv - wird als scharf wahrgenommen. Vor allem dann, wenn der Hintergrund sehr unscharf ist. Es geht also um den Unterschied an Schärfe.

Natürlich ist das kein Freifahrtschein für beliebige Unschärfe. Je schärfer das Motiv vor einem verwischten Hintergrund, desto besser. Daher hilft es, wenn du wirklich viele Mitzieh-Fotos schießt, um sicher einige gute Bilder mit ordentlicher Schärfe im Motiv dabei zu haben. Ich habe bei diesem Shooting locker 50 Fotos geschossen.

Hintergrund

Wie du deinen Hintergrund gestaltest ist bei Mitzieher-Fotos nicht soo wichtig, weil er ohnehin in Unschärfe verschwindet. Allerdings sollte etwas Struktur vorhanden sein, damit man auch sieht, dass der Hintergrund verwischt ist. Wenn die Farben noch so schön wie in diesem herbstlichen Foto sind, ist es perfekt.

Mitzieh-Foto

Mitzieh-Fotos wirken besonders gut, wenn auch der Hintergrund interessant ist.

Was funktioniert beim Mitziehen?

Nicht jede Art von Bewegung lässt sich gleich gut mit der Mitzieh Technik festhalten. Ideal sind sehr gleichmäßige Bewegungen. Ein Auto oder ein Radfahrer, der an deiner Kamera in gleicher Entfernung vorbei fährt, ist ideal. Das Motiv bewegt sich gleichmäßig in nur einer Richtung. Diese Art von Bewegung kannst du mit etwas Übung sehr gut mitziehen.

Ein Läufer ist dagegen fast unmöglich auf diese Weise zu fotografieren. Beim Laufen bewegt sich der Läufer nicht nur einfach vorwärts, sondern auch auf und ab.

Bewegt sich das Motiv direkt auf dich zu, gibt es nichts mitzuziehen. Das Motiv bewegt sich in diesem Fall so, dass eine längere Belichtungszeit nicht den gewünschten Effekt mit dem verwischten Hintergrund und dem scharf abgebildeten, beweglichen Objekt bringen kann. Außerdem könnte es zu Problemen mit dem Fokus kommen, wenn sich die Entfernung während der Belichtung zu schnell ändert.

Mitzieh-Foto

Eine etwas längere Brennweite komprimiert die Entfernung zwischen Motiv und Hintergrund. Macht sich auch gut bei Mitzieh-Fotos.

Kurztipps für Mitzieh-Fotos

Zum Abschluss des Artikels noch einige kurze Tipps, die dir helfen, bessere Mitzieh-Fotos zu machen.

  • Schieße viel Material um deine Chancen für ein perfektes Mitzieh-Foto zu erhöhen.
  • Kontrolliere während dem Fotografieren immer wieder die Ergebnisse am Monitor.
  • Fotografiere vor allem Motive, die sich in gleichem Abstand und mit gleichmäßiger Geschwindigkeit an dir vorbei bewegen.
  • Suche dir einen Punkt im Motiv, den du mit der Kamera verfolgst.
  • Drücke den Auslöser ohne ruckartige Bewegungen

Ich wünsche dir viel Spaß beim Fotografieren von interessanten Mitzieh-Fotos.

Dir gefällt, was du gelesen hast? Teile es mit deinen Freunden!

Mehr lesen

Grundlagen der Fotografie
Meine Kameraausrüstung
So startest du mit besser fotografieren

Mehr auf besserfotografieren.com

Buch Empfehlung

Großartiges Buch mit vielen Tipps, wie du besser fotografieren lernen kannst.

Jetzt bei Amazon kaufen

Auf Facebook folgen

Mehr als 900 Hobby Fotografen gefällt besserfotografieren.com. Sei du auch dabei!



BF auf YouTube

Schau auf meinem neuen Youtube Channel vorbei und abonniere ihn, um immer am Laufenden zu bleiben.