Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen    OK

Willkommen auf besserfotografieren.com! Starte HIER und mache noch heute sichtbar bessere Fotos!

Interview mit Alexander Altendorfer

Alexander Altendorfer fotografiert leidenschaftlich gern und macht auch Stop Motion Filme. Erfahre in diesem Interview mehr über ihn und wie du gute Stop Motion Filme machen kannst.

BF: Hallo Alexander. Gratuliere zu deinem ersten Buch "Stop Motion Animation - Kreative Filme mit LEGO-Figuren". Erzähle doch zu Beginn etwas über dich und wie du zur Fotografie und zum Stop Motion Filmen gekommen bist.

Alexander: Mich fasziniert das Thema Fotografie und Film schon seit meiner Kindheit, das liegt vermutlich in der Familie. Mit 13 Jahren habe ich meine erste eigene Kamera bekommen, und seitdem habe ich viel und gerne fotografiert. Wenn dich meine Fotos interessieren, kannst du eine Auswahl davon auf meinem 500px Profil ansehen.

Das Thema Stop Motion Animation habe ich eher zufällig entdeckt. Ich habe schon immer gerne mit Lego gespielt, und als ich auf YouTube ein Video mit animierten Legofiguren entdeckte, wollte ich das unbedingt einmal selbst ausprobieren. Meine Erfahrung im Bereich der Fotografie war hier sehr nützlich, und so habe ich mir die Technik relativ schnell selbst beigebracht und sie verfeinert.

BF: Du setzt deine Stop Motion Filme hauptsächlich mit Lego um. Ein sehr erfolgreicher Film mit Lego Figuren kommt nun zu uns in die Kinos. Der ist zwar nicht mit Stop Motion Technik sondern vollständig 3D animiert realisiert worden. Was macht den Reiz dieser kleinen, gelben Kerlchen aus?

Alexander: Beinahe jedes Kind kennt Lego und wächst damit auf, in der Legowelt seiner Phantasie freien Lauf zu lassen. Dank der riesigen Auswahl an Legosets kann man seine Lieblingsszenen aus Filmen wie Star Wars und Batman nachstellen und seine Lieblingshelden ganz neue Abenteuer erleben lassen. Das ist so eine tolle Beschäftigung, dass sie nicht nur Kinder in ihren Bann zieht!

Normalerweise schaut man ja immer auf die kleinen Figuren herab, mit solchen Filmen aber kann man die Welt aus der Perspektive der Legomännchen zeigen und erleben. Dieser Perspektivenwechsel ist besonders reizvoll, da die sonst so kleinen Legofiguren dadurch zu lebensgroßen Hauptdarstellern werden. Die Stop Motion Technik erlaubt es außerdem jedem Hobbyregisseur, bei sich zu Hause große Action mit kleinem Budget zu filmen. Wie sonst könnte ein Hobbyfilmer eine epische Schlacht um eine Burg oder spektakuläre Verfolgungsjagden filmen?

Typisches Stop Motion Film Set.

BF: Du veröffentlichst deine Filme auf Youtube. Magst du uns ein Beispiel für deine Stop Motion Filme zeigen?

Alexander: Ein tolles Beispiel für die beinahe unbegrenzten Möglichkeiten der Stop Motion Technik ist der Bullet Time Effekt. In diesem kurzen Film zeige ich den aus der Matrix Trilogie bekannten Effekt in dem die Zeit stillsteht, während sich die Kamera durch das Set bewegt.

BF: Welche Ausrüstung verwendest du am liebsten für deine Stop Motion Filme?

Alexander: Prinzipiell kann man Stop Motion Filme mit jeder Kamera oder sogar einem Smartphone drehen. Da ein Film normalerweise in FullHD Auflösung (1920x1080) exportiert wird, genügt sogar eine 2 Megapixel Kamera. Wichtig ist nur, dass du möglichst viele Einstellungen manuell steuern kannst, und da eignet sich eine DSLR am besten. Hier hast du eine riesige Auswahl an Objektiven (besonders Makroobjektive sind für die kleinen Figuren perfekt geeignet) und kannst die Schärfe manuell einstellen. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Kamera mit dem Computer zu verbinden und direkt über spezielle Stop Motion Software anzusteuern.

Ich verwende für meine Filme eine Canon EOS 60D, die ich mit meinem MacBook Air verbinde.

BF: Stop Motion hat doch einiges mit Fotografie zu tun. Welche Techniken und Regeln aus der Fotografie sind besonders hilfreich für deine Stop Motion Produktionen?

Alexander: Für einen Stop Motion Film musst du tausende Fotos aus ungewohnten und teilweise schwierigen Perspektiven schießen. Es ist also besonders wichtig, dass du gut mit deiner Kamera und den Grundregeln der Fotografie vertraut bist. Dazu gehören Gestaltungsregeln wie der goldene Schnitt und die Drittelregel, aber auch grundlegende Dinge wie die manuelle Belichtung mit dem Zusammenspiel aus Belichtungszeit, Blende und ISO. Bei einem Stop Motion Film empfehle ich, nur im M Modus zu fotografieren, da die Belichtungsautomatik und die dadurch entstehenden Helligkeitsunterschiede im fertigen Film zu einem Flackern führen würden.

All diese fotografiebezogenen Dinge musst du im Hinterkopf behalten, während du dich auf die Bewegungen der Legofiguren konzentrierst.

BF: Zu deinem Buch. Was können deine Leser daraus lernen? Was sind die Highlights?

Alexander: In meinem Buch erkläre ich Schritt für Schritt den Dreh eines Stop Motion Filmes, vom Drehbuch über den Setaufbau bis zur Veröffentlichung. Es werden eigentlich keine Vorkenntnisse vorausgesetzt und Kapitel wie „Cinematografie“ oder „Spezialeffekte“ sorgen dafür, dass selbst Fortgeschrittene noch etwas lernen können. Beim Schreiben habe ich darauf geachtet, dass das Buch kein trockener Theorievortrag wird. Deshalb wird jeder Schritt mit Beispielen erklärt und durch viele Bilder veranschaulicht.

Ein wichtiger Bestandteil des Buches sind auch die Ideenboxen, die den Leser immer wieder inspirieren und helfen sollen, die beschriebenen Techniken in einem eigenen Film auszuprobieren.

BF: Welchen Tipp würdest du jemandem geben, der gerne fotografiert und sich einmal an einem Stop Motion Film versuchen möchte?

Alexander: Das wichtigste bei einem Stop Motion Filmdreh ist, dass man sich Zeit dafür nimmt und einen genauen Plan hat. Wenn du eine Idee für ein Fotomotiv hast, dann kannst du dich voll und ganz auf dieses eine Foto konzentrieren. Wenn du aber einen Stop Motion Film drehen willst, dann musst du tausende Fotos schießen die am Ende zusammenpassen sollen!

BF: Wo können meine Leser mehr über dich erfahren?

Alexander: Wenn dieses Interview dein Interesse an der Stop Motion Technik geweckt hat, dann besuch mich doch auf stopmotiontutorials.com, wo dich tolle Schritt-für-Schritt Tutorials auf dem Weg zu deinem ersten Stop Motion Film begleiten.

BF: Danke für das interessante Interview! Hier kannst du das neue Buch von Alexander direkt kaufen.

Dir gefällt, was du gelesen hast? Teile es mit deinen Freunden!

Mehr lesen

Grundlagen der Fotografie
Meine Kameraausrüstung
So startest du mit besser fotografieren

Mehr auf besserfotografieren.com

Buch Empfehlung

Großartiges Buch mit vielen Tipps, wie du besser fotografieren lernen kannst.

Jetzt bei Amazon kaufen

Auf Facebook folgen

Mehr als 700 Hobby Fotografen gefällt besserfotografieren.com. Sei du auch dabei!



BF auf YouTube

Schau auf meinem neuen Youtube Channel vorbei und abonniere ihn, um immer am Laufenden zu bleiben.